Kontakt
   
 

Sachplan geologisches Tiefenlager wird umgesetzt



Das Bundesamt für Energie hat die schwierige Aufgabe, einen geeigneten Standort für ein geologisches Tiefenlager zu finden. Unter dem Titel "Sachplan geologisches Tiefenlager" wurde der Auswahlprozess für einen Standort definiert. Der Konzeptteil des Sachplans wurde im April 2008 vom Bundesrat akzeptiert und die Standortsuche in die Wege geleitet.

Die Standortsuche erfolgt in drei Etappen. In einer ersten Etappe werden aufgrund von sicherheitstechnischen und geologischen Kriterien durch die Nagra erste Standortgebiete vorgeschlagen. Die so ausgewählten Standortregionen können sich in einer zweiten Etappe an der Konkretisierung der Lagerpläne beteiligen. Zudem werden die verschiedenen Standorte von der Nagra sicherheitstechnisch miteinander verglichen. Als Abschluss der zweiten Etappe folgen pro Abfallkategorie (schwach- und mittelradioaktive Abfälle bzw. hochradioaktive Abfälle) mindestens zwei Standortvorschläge.

Die dritte Etappe widmet sich nun der vertieften Untersuchung der verbleibenden Orte, unter anderem auch mit Sondierbohrungen. Aufgrund der abschliessenden Untersuchungen reicht die Nagra das Rahmenbewilligungsgesuch ein. Das gesamte Auswahlverfahren wird rund zehn Jahre dauern.

Weitere Informationen zum Thema:

Bundesamt für Energie: Auswahlverfahren für geologische Tiefenlager

Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra)

 © Copyright FME – Forum Medizin und Energie